MC-Neuhausen München e.V. im ADAC Motorsport für Alle ab 7 Jahren
MC-Neuhausen München e.V. im ADACMotorsport für Alle ab 7 Jahren

Berichte Slalom 

Slalomjahr 2023

Hurra, ich lebe wieder!!!
nach einer leider zu langen Reparaturpause steht unser Clubpolo wieder auf 4 Rädern.
An Motivation ihn zu den letzten beiden Veranstaltungen wieder Fit zu bekommen lag es definitiv nicht, aber leider war das entscheidende Ersatzteil, die (passende) rechte Antriebswelle, einfach sehr schlecht zu bekommen, oder mit ewigen Lieferzeiten verbunden.
Als die Antriebswelle schließlich eingetroffen war, ging es recht schnell, und beide Fahrwerksseiten wurden somit komplett revidiert, um für die nächste Saison gerüstet zu sein.
Allerdings gingen die letzten beiden Veranstaltungssonntage nicht ohne den MC Neuhausen über die Bühne.
So konnte das Team Lutsch/Lutsch/Biehl Ihren "neuen Alten" einen Polo 6N an den Start der Klassen SE und G4 bringen, und das Team Stahl/Sprogis ihren Lupo GTI in der Klasse F bis 1600.
Simon und Thomas wurde es ermöglicht, beim Saisonfinale am Flughafen, auf dem Lupo von Stahl/ Sprogis teilzunehmen.
Somit ist das Slalomjahr 2023 abgeschlossen, und es geht nun an die Auswertungen der Meisterschaften, an denen wir teilgenommen haben.
Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2024.

10.09.2023

 

Slalom MSC Altenstadt

 

Oder so haben wir uns das nicht gedacht!!!

 

Nach der Sommerpause ging es für das Slalomteam am frühen Morgen in Richtung Altenstadt zur Doppelveranstaltung. 

 

Angekommen an der Rennstrecke, schnell den Polo abgeladen und sich angemeldet um den vorgegebenen Zeitplan einzuhalten. 

 

Nach der Anmeldung ging es direkt auf eine Runde Streckenbesichtigung um dann bei der technischen Abnahme das OK fürs Rennen zu bekommen. 

 

Wie fast überall eröffnete die Klasse SE, in der Julian startet den Renntag. 

Durch seine fehlerfreien Läufe könnte er sich bei Veranstaltung 1 den 4 Platz, und bei Veranstaltung 2 den 2. Platz mit Pokal sichern. 

 

So ging es zum Schnellen Reifenwechsel für die Klasse G4, in der diesmal nach den Startnummern in der Meisterschaft gestartet wurde. 

So ging Thomas an den Start und berichtete, dass das Auto super liegt und alles funktioniert. 

Er konnte sich damit Platz 6 und 7 sichern. 

 

Als nächster stieg Florian ins Auto. 

Beim Training und den ersten beiden Wertungsläufen ging noch alles ziemlich gut, jedoch änderte sich das sehr schnell beim 3. Lauf. 

 

Am Abzweig zur 2. Runde, einem schnellen Linksknick, wurde eingelenkt und schon flog das vordere rechte Rad ab, und mit schnellem Bremsen  rutschte das Dreirad noch zum Glück langsam gegen den Randstein. 

Auch großes Glück war, dass das abgerissene Rad keine Personen oder Fahrzeuge getroffen hat. 

 

Auto kaputt, Fahrer OK!!!!

 

Nach ersten Erkenntnissen ist die Antriebswelle abgerissen, wodurch die Radnabe abgebrochen ist, oder in entgegengesetzter Reihenfolge, und nicht wie von einigen Zuschauern vermutet, 

"das kommt davon wenn man die Räder nicht anziehen kann!!!"

 

Das Auto wurde mit Hilfe von vielen Helfern schnell von der Strecke geschoben, und unter erschwerten Bediungungen auf den Anhänger verladen. 

 

Vielen Dank an alle Helfer!!!!!!

 

Nach einer Stärkung am Verpflegungsstand ging es nach Hause, wo noch eine genauere Bestandsaufnahme vorgenommen wurde. 

 

Wir werden versuchen den Polo so schnell (aber ordentlich) wie möglich wieder auf 4 Räder zu stellen, um die letzen Rennen der Saison bestreiten zu können. 

 

Schade, dass dadurch 4 Starter nicht die möglichkeit hatten zu fahren, aber leider kann man soetwas nicht vorhersehen. 

 

Aber wie schon geschrieben, ist zum Glück niemanden etwas passiert, und das ist das wichtigste!!

 

30.07.2023

 

Slalom MC Labertal

 

Diesmal hatten wir gegen 9 Uhr eine gemütlichere Abfahrtszeit in München, als zu den übrigen Slaloms des Jahres. Das lag daran, dass bei dieser Veranstaltung unsere Klasse G4 erst ab 13 Uhr an den Start ging. 

Dafür war sich das Wetter nicht einig, ob nun die Sonne scheint, oder der Himmel mit schwarzen Wolken und Regen über die Strecke zog. 

Bei der Ankunft in Neufahrn in Niederbayern, haben Thomas und Flo sich einen Überblick über die Örtlichkeiten gemacht, und dabei entdeckt, dass wir am berühmten A. der Welt geparkt haben. 

Aber egal wir nahmen es als Aufwärmtraining.

 

Beim Abladen, haben wir uns dazu entschieden, das Werkzeug und beide Reifensätze im Auto näher zur Strecke und auch zur Abnahme zu fahren, um dann kurzfristig zu entscheiden, ob nun Semis, oder doch Slicks gefahren werden. 

Die erste Entscheidung fiel auf die Semis, und wir haben einen Slick zur Abnahme mitgenommen, um uns evtl. noch  umentscheiden zu können, was auch vom TK abgesegnet wurde. 

In dem Moment kam die Sonne durch, aber in näherer Umgebung war der Himmel ziemlich dunkel, so pokerten wiur und steckten in letzter Sekunde um auf Slicks. 

 

Auto runter vom Wagenheber, Rudi rein, Helm auf, und los an den Start, alles in letzer Sekunde

 

Wir hatten Glück, bei unseren Läufen blieb es trocken, allerdings verwenden die in Niederbayern scheinbar sehr leichte Pylonen, die sich wohl vom "Fahrtwind" umpusten lassen. 

 

So haben wir alle 4 Fahrer mit Pylonenfehler zu kämpfen gehabt. 

Die Laufzeiten wären alle für die oberen Plätze gut gewesen, wodurch das Risiko mit den Pylonenfehlern nicht nötig gewesen wäre. 

 

Aber nun heißt es den Fokus auf die letzen Veranstaltungen nach der Sommerpause zu legen, wir wissen, was der Polo kann. 

 

Platzierungen: 

Lena 10, Rudi 11, Flo 13 und Thomas 16

16.07.2023

Ein MCN Motorsportsonntag geht zu Ende. 

 

Die Jugendgruppe war zu Gast beim MSC Geretsried zu dessen Jugendkart Doppelveranstaltung. 

 

Das Slalomteam war mit dem Polo in Bad Aibling am Start. 

Bei der Abfahrt gegen 6 Uhr morgens kam schön die Sonne zum vorschein, allerdings hielt das nicht lange an, denn je näher wir unserem Ziel kamen, desto schlechter wurde das Wetter mit wolkenbruchartigen Regenschauern. 

Genau in solch einem wurde der Polo abgeladen und auf die Semislicks gestellt, um so über die technische Abnahme zu fahren. 

Pünktlich zur Abnahme und zur Streckenbegehung hörte der Regen auf. 

So startete Julian in der Klasse SE bei sehr rutschigen Bedingungen in sein Training und die beiden Wertungsläufe. 

Die Strecke blieb lange sehr feucht, wodurch wir uns entschieden haben in der Klasse G4 ebenfalls diese Reifen drauf zu lassen, was sich später als nicht optimale Entscheidung herausstellte. 

 

Auf Grund eines Unfalles, kam es zu einer längeren Unterbrechung, wodurch die Strecke durch die mittlerweile strahlende Sonne schnell abtrocknete, allerdings anfänglich noch sehr rutschig war. 

Somit hatten die später startenden immer besser werdende Bedingungen. 

 

Unsere Platzierungen: 

 

Julian: Platz 3 (SE)

Simon:  Platz 2

Thomas: Platz 11

Florian: Platz 12

Georg: Platz 16

18.06.2023

 

Doppelslalom Scuderia Kempten

 

Am Sonntag Morgen ging es wieder früh auf die Reise Richtung Kempten. 

 

Vor Ort angekommen, haben wir uns direkt auf den Weg zur Streckenbesichtigung gemacht, auch wenn diese nocht nicht vollständig aufgebaut war. 

Jedoch konnten wir schnell erkennen, dass dies ein flott zu fahrender Parcours werden wird. 

 

Zum Glück haben wir am Polo neue Bremsen verbaut, die hier auf die Probe gestellt werden. 

Nach erfolgter Papierabnahme schnell den Polo abgeladen um die Reifen zu wechseln, und an der technischen Abnahme die freigabe abzuholen. 

Durch spärlich besetzte niedrigere Startgruppen, hatten wir noch ausreichend Zeit vor unserem Start für Benzingespräche mit der Konkurrenz. 

 

Nachdem wir unsere Fahrerreihenfolge abgesprochen haben, ging Georg als erster an den Start zu seinem Trainingslauf und im Anschluss gleich auf die 4 Wertungsläufe. 

Im Training hatte Georg noch etwas zu Kämpfen, blieb aber dafür in den Wertungsläufen fehlerfrei. 

 

Florian blieb in allen Läufen ebenfalls fehlerfrei und konnte dabei jedesmal seine Zeit verbessern. 

 

Simon hatte diesmal etwas gegen die Strecke und beschenkte so manche Pylone mit einem Freiflug. 

 

Thomas hatte die Aufgabe als letzter Fahrer, seine Läufe aufgrund mangelnder Konkurrenz immer gleich hintereinander zu absolvieren. 

 

Danach waren wir alle froh, unser perfekt laufendes Sportgerät abzustellen, und uns einer kleinen Brotzeitpause zu widmen und aud die Ergebnisse zu warten. 

Leider dauerte dies sehr lang, weil die Siegerehrung erst nach der kompletten Gruppe G erfolgte. 

 

Im Anschluss an die Siegerehrung, wurde der Polo wieder transportfähig gemacht und alles eingeladen. 

So ging es dann gegen 15 Uhr wieder Richtung München.

 

Wieder ein super Gesamtergebnis für das Team um den "grünen Laubfrosch". 

 

Platzierungen: 

 

Simon: PLatz 1 und Platz 4

Florian: Platz 4 und Platz 3

Thomas: Platz 6 und Platz 2

Georg: Platz 8 und Platz 8 

01.05.2023

 

XXL Wochenende des Mc Neuhausen

 

Begonnen haben wir am Samstag Abend mit dem traditionellen Radiessen im Alten Wirt von Obermenzing. 

Bei ausgebuchten Plätzen, konnte man in lockerer Runde die ein oder anderen Gespräche führen, und nebenbei den leckeren Radi und Käse genießen. 

(Vielen Dank an alle Gäste für den schönen Abend). 

 

Nach einer sehr kurzen Nacht, ging es am Sonntag morgen sportlich weiter zum Flughafen Triple Slalom. 

Um 6 Uhr morgens haben wir uns auf dem Cupra Gelände getroffen und sofort mit dem Abladen des Polos, Reifenwechsel und der Papierabnahme begonnen. Nach erfolgter technischer Abnahme ging es noch zur Streckenbesichtigung. 

 

Julian durfte in einer reinen SE Startgruppe gleich als erster an den Start, um dann gleich alle 7 Läufe hintereinander zu fahren. 

Dadurch wurde uns vom Verstalter im engen Zeitplan die Möglichkeit gegeben, für uns in der Klasse G4 die Reifen auf Slicks zu wechseln. 

 

Dies gelang natürlich in Rekordzeit, und so sarteten unsere Fahrer nacheinander in Ihr Training und die ersten beiden Wertungsläufe. 

 

Nachdem alle Startgruppen der Gruppe G Ihre Läufe absolviert hatten, ging es direkt an die 4 Wertungsläufe der anderen beiden Veranstaltungen. 

 

Diesmal hatten wir richtig Glück mit dem Wetter, wodurch das ein oder andere rote Gesicht nach Hause gekommen ist. 

 

Lena und Julian sind dann direkt noch nach Olching zum Jugendkart gefahren, wo sie ebenfalls genannt waren. 

 

Montag Nandlstadt: 

Heute mal etwas später aufgestanden, da unsere Startzeiten beim MSC Nandstadt human ausgefallen sind. 

Große Vorbereitungen waren auch nicht zu treffen, da der Polo vom Flughafen direkt mit den Slicks auf den Anhänger gestellt wurde. 

Also nur schnell Papierabnahme ( diesmal wie eine Art Klassenarbeit des MCN), technische Abnahme und Streckenbesichtigung. 

Bei dieser Veranstaltung gab neben der fahrerischen Perspektive auch noch eine andere sportliche Aufgabe zu bewältigen. 

Bei Mehrfachstartern auf einem Auto musste jeder erst sein Training absolvieren, bevor man dann in den jeweils ersten und zweiten Wertungslauf starten konnte. 

Somit waren wir die meiste Zeit mit ein- und aussteigen, gurte und Sitze einstellen, und Startnummern tauschen beschäftigt als mit Fahren. 

 

In Niederbayern starten zuerst die Großen der Klasse G4 und danach die SE.

Daher mussten wir in der Mittagspause auf die Semis wechseln, damit Julian dann bei den SE´lern sein Rennen bestreiten konnte (auf Gleichmäßigkeit, wie in Niederbayern gefordert). Auch dies hat er bei einsetzendem Regen super gemeistert. 

 

Ergebnisse: 

Flughafen Triple: 

Julian:      3 - 3 - 4

Lena:     15 - 13 - 14

Georg:    14 - 14 - 15

Thomas: 12 - 11 - 11 

Florian:   9 - 8 - 12

Simon:    3 - 3 - 4

 

Nandlstadt: 

Georg 10, Thomas 9, Rudi 8, Lena 7, FLo 5, Simon 4, Julian 4(SE)

24.04.2023

 

Bei Regenwetter reiste das Slalomteam in Richtung Berge zur Wendelsteinslalom Doppelveranstaltung des MSC am Tegernsee. 

 

Bei der Ankunft hatten wir die Hoffnung auf besseres Wetter, und stellten daher den Polo auf Slicks. Nach der Papierabnahme und Streckenbesichtigung jedoch fing es erneut an zu nieseln. 

Daher haben wir uns an den "einheimischen" Fahrern orientiert, und vor der technischen Abnahme auf die Semis gewechselt. 

 

Die ersten Fahrer hatten leider noch mit der feuchten rutschigen Strecke zu kämpfen, wodurch auch mal die ein oder andere Pylone nicht an ihrem Platz stehen blieb. 


Im Verlauf der Klasse G verbesserte sich das Wetter immer mehr, und so purzelten auf der buckeligen Piste auch die Zeiten. 

 

Ich muss mich bei Rudi fürs "warmfahren der Reifen" bedanken. 

Dadurch konnte ich meine bis jetzt besten Ergebnisse einfahren. 

Vielleicht (aber nur vielleicht) lag es auch daran, dass ich eine komplett trockene Strecke vor mir hatte. 

 

Nach den "großen" der Klasse G, durfte auch Julian bei den

SE´lern in sein 2. Rennen im Auto starten, und absolvierte seine Runden auch ganz ordentlich und konnte gewiss die ein oder andere Erfahrung sammeln. 

 

Die nächsten Läufe stehen gleich am nächsten Wochenende am Flughafen, und dann am Montag in Nandlstadt an, wo wir endlich mal auf trockene Bedingungen von Anfang an hoffen.  

 

Die Ergebnisse sind in den Bildern zu sehen.

10.04.2023
Heute war das Slalomteam des MC Neuhausen München zu Gast beim Osterslalom der SFG Trostberg.
Nach einer frühen Anreise durch die schöne Landschaft, ging es direkt zum Abladen, Reifen wechseln, und natürlich noch zum Papierkram.Bei immer schöner werdenden Wetter und immer mehr Stau bei den Abnahmen, haben wir es nicht mehr geschafft, die Strecke komplett abzugehen. Somit hieß es wirklich "im Training trainieren". Leider haben sich die Läufe zeitlich sehr lang gezogen, wodurch dann am Schluss Simon und Lena ihre Läufe ohne Mitbewerber alleine in einem Rutsch ohne Pause durchziehen mussten. Julian, unser Jüngster im Slalomteam, hat nach bestandenem Sichtungslehrgang, in seinem ersten Rennen im Auto gleich einen Pokal als 4. der Klasse SE abholen dürfen, Simon konnte in der Klasse G4 einen starken 3. Platz erreichen. Wir anderen, mussten uns erst wieder an das Sportgerät gewöhnen, und greifen dafür beim nächsten Rennen am Tegernsee richtig an. Nach dem Tag konnten wir uns dann noch bei einem ordentlichen griechischen Essen stärken, und sodann die Heimreise antreten.
Nochmal herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Pokalgewinner, und herzlich Willkommen im Team Julian.
 

Slalomjahr 2022

Slalomfinale

MC Neuhausen/ MSF Olching

 

Am Wochenende (9.10.2022) durften wir wieder das Slalomfinale der AMM und Oberlandrunde auf dem Parkplatz der Ruderregatta Anlage in Oberschleißheim ausrichten.

 

Nach langen Vorbereitungen, war es dann endlich soweit, und das besagte Wochenende stand bevor. Am Samstag traf das Aufbau und Orga Team gegen Mittag mit diversen, im Vorfeld beladenen Anhängern auf dem Gelände ein. Der Aufbau konnte leider nicht so schnell wie gewünscht starten, da das Gelände auch als Shuttle Parkplatz für eine Veranstaltung des BR genutzt wurde.

Zuerst wurde unser Bereich mit den Bauzäunen und Absperrband abgetrennt, um weitere Verzögerungen zu vermeiden. Der Rest verlief dann wie gewohnt, recht flott.

Zum Schluss konnten wir die fertige Strecke noch etwas testen, allerdings komplett im Regen.

 

Sonntag, Renntag.

Früh am Morgen war nach einer (für die meisten) kurzen Nacht wieder Treffpunkt in Oberschleißheim. Strecke erneut markieren, da der Regen mal wieder ganze Arbeit geleistet hat, und die meisten Markierungen weggewaschen hat.

Die letzten Vorbereitungen wie Zeitnahme, Nennbüro und Cateringzelt wurden getroffen, um einen pünktlichen Start zu ermöglichen.

Leider wurde unser Zeitplan durch mehrere Zwischenfälle komplett über den Haufen geworfen.  

Durch die tatkräftige Unterstützung aller Helfer, bei denen wir uns noch einmal herzlich bedanken wollen, haben wir es geschafft alle Läufe durchführen zu können, bevor es dunkel wurde.

 

So konnte unser Slalompolo noch einmal zeigen, was man mit 75Ps so alles anstellen kann.

In der Klasse SE erreichte Lena die Plätze 2 und 3.

In der Klasse3, also G4 konnte unser Team folgende Plätze erreichen:

Thomas Platz 9 und 8

Georg Platz 16 und 18

Rudi Platz 11 und 16

Michaela Platz 17 und 17

Florian Platz 6 und 11

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern, Unterstützern und Partnern bedanken, die uns das ganze Jahr über und speziell auch bei unserer eigenen Veranstaltung mit all Ihren Kräften unterstützt haben, herzlich bedanken.

Ebenso möchten wir uns beim MSF Olching und seinen Mitgliedern bedanken, die mit uns diese Veranstaltung durchgezogen haben.

 

VIELEN DANK!!!!

Das Fahrerteam, leider ohne Rudi, der zum Fototermin noch fleißig war. 

Clubsportslalom Triple Festival (2.10.2022)
 
Heute war unser Slalomteam mit dem Polo zu Gast am Flughafen beim Clubsport Triple Festival.
Leider meinte es das Wetter mit uns nicht so gut, denn schon bei der Streckenbesichtigung war der erste Satz Schuhe durchnässt.
Dabei wurde versucht die Seen auf der Strecke auszumachen, wo man sich erst wieder erinnerte, als der Polo per Aquaplaning geradeaus rutschte.
Lena startete wieder in der Klasse SE, und erreichte dabei Platz 3, 2 und 3.
Georg, Florian, Thomas und Simon starteten in der mit 23 Startern voll besetzten Klasse G4.
Die einzelnen Ergebnisse sind auf den Bildern zu sehen.
Wir freuen uns auf das Finale nächste Woche bei unserer eigenen Veranstaltung, wo noch immer Startplätze verfügbar sind.
Also schnell noch anmelden, das Wetter soll ( lt. Bericht ) gut sein.

Erfolgreicher Rennsonntag für den MC Neuhausen (18.09.2022)

 

Aufgrund einer Terminüberschneidung, haben sich an diesem Sonntag die Slalomteams des MC Neuhausen aufgeteilt. 

 

So fuhren Natalie, Julian und Georgios zur Jugendkartdoppelveranstaltung nach Hausham, und Simon, Thomas und Florian mit dem Clubpolo zur Autoslalomdoppelveranstaltung des MSC Lechbruch/ MSC12 nach Lechbruck am See. 

 

Nicht nur dass es sich jeweils um eine Doppelveranstaltung handelte, hatten beide Events noch ein paar Gemeinsamkeiten. 

Regen, Wind und Temperaturen um 7 Grad. 

 

 

Bei den Kids ging es in beiden Rennen, immer aufs Podest. 

 

So erreichte im ersten Rennen Georgios Platz 2, und Natalie Platz 3 in der Klasse K2. 

Bei Julian in der Klasse K4 ging es auf Platz 2. 

 

Im 2. Rennen konnte Georgios den Sieg einfahren und Natalie wieder einen tollen        3. Platz. 

 

 

In Lechbruck, ging es nach der Anmeldung und der technischen Abnahme daran, den Plan mit den Startgruppen zu studieren. 

Aufgrund dieser die Fahrerreihenfolge schon vorgegeben wurde. 

 

 

Simon durfte diesmal in Startgruppe 2 für das Team die Reifen "warm" fahren, sofern dies bei den Außentemperaturen überhaupt möglich war. 

 

Thomas war dann in Startgruppe 3, und Florian in Startgruppe 7 dran. 

 

Wir hatten im ersten Rennen alle so unsere liebe Not mit der Strecke, die zwar langsam am abtrocknen, jedoch an einigen Stellen unter den Bäumen extrem rutschig war. 

Dadurch musste so die ein oder andere Pylone ihren vorgesehenen Platz verlassen. 

Was man auch am Ergebnis sehen konnte. 

Simon Platz 8, Thomas Platz 13, Florian Platz 14

 

Im 2. Rennen lief es für uns alle besser. 

Die Strecke war zu ca. 50 %trocken, und auf dem rutschigen Teil gab es eine trockene Spur (die man allerdings perfekt treffen musste). 

 

So kamen wir als Sieger der Klasse (Simon), Platz 9 (Florian) und Platz 11 (Thomas) ins Ziel.

11. und 12. Automobilslalom MSC Altenstadt

oder auch die Regenspiele von Altenstadt

 

Am 11.09.2022 waren wir als Slalomteam zu Gast beim MSC Altenstadt, zu dessen Doppelveranstaltung.

 

Die Wetterprognosen standen ja nicht so berauschend, umso erfreulicher war es, als auf der Anfahrt der Himmel doch an manchen Stellen sehr freundlich aussah, doch an der Rennstrecke angekommen war es mit Freundlichkeit in Sachen Wetter vorbei.

Der Himmel öffnete seine Schleusen, und so wurde das Abladen, die Anmeldung und auch die technische Abnahme in strömenden Regen absolviert.

Wir hatten die Regenreifen zwar dabei, jedoch haben die schon ihre besten Tage hinter sich, und so haben wir uns dazu entschieden, dass wir alle auf den neuen Semi Slick starten, und so haben wir das Auto auch abnehmen lassen.

 

Unter Dauerregen ging es noch schnell zur Streckenbesichtigung, um sich die möglichen Taktiken für die rutschige Strecke mit vielen Pfützen zu planen.

 

Gegen 8.30 Uhr ging es dann los mit der Klasse SE, in der Lena startet.

 

Durch unsere frühe Abnahme musste Lena auch gleich als erste starten.

Sie kämpfte natürlich mit einem stark rutschenden Auto bei den Bedingungen, konnte dabei aber alle Läufe bis auf den letzten ohne Strafzeit absolvieren. Im so gesehen 4. Wertungslauf stand einfach eine Pylone im weg.

 

Da wir, für die mit 21 Startern starkbesetzte Klasse G4, diesmal keine Reifen wechseln mussten, und wir die Fahrerreihenfolge ausgemacht haben, ging es dann auch gleich weiter.

Gestartet wurde in der Reihenfolge: Georg, Florian, Rudi, Thomas und Simon.

 

Mittlerweile hat es aufgehört zu regnen, und so konnten einige Fahrer der Klasse pokern und sich auf Slicks ganz hinten in der Gruppe anstellen. Dadurch hatten sie am Ende den Vorteil eine komplett trockene Strecke für Ihre Läufe vorzufinden.

Aber nichts desto trotz konnten alle unsere Fahrer ohne Strafzeiten Ihre Läufe absolvieren und die Zeiten ganz ordentlich in den Keller schrauben. Auch wenn es manchmal auf letzter Rille war.

Übrigens, der Polo geht auch quer!!

 

Nach einer kleinen Stärkung und der Siegerehrung, ging es wieder ans Verladen und Einpacken des ganzen Equipment für nächste Woche.

 

Dann geht’s zur Doppelveranstaltung des MSC Lechbruck/MSC 12. 

 

 Die Ergebnisse unserer Slalomtruppe:

Lena: Platz 3 und Platz 4

Georg: Platz 19 und 19

Florian: Platz 11 und 11

Rudi: Platz 3 und 5

Thomas: Platz 4 und 6

Simon: Platz 2 und 3

 

Somit wieder ein sehr erfolgreicher Tag für unser Slalomteam.

 

Unser Slalomteam beim AMC Bad Aibling

(oder unser Slalomteam benötigt längere Ärmel an der Oberbekleidung )

 

Am 17.07.2022 waren wir zu Gast beim AMC Bad Aibling, zu deren Automobilslalom

Auf einer Ortsverbindungsstraße zwischen Ginsham und Kirchdorf.

 

Nachdem in den Tagen zuvor einige Vorbereitungen für den 2. Saisoneinsatz getroffen wurden, konnte der Polo auf den Anhänger, den uns Andre zur Verfügung stellt verladen, und der Staub der Garage runter gewaschen werden.

 

Nach einem Treffpunkt auf einem Autobahnparkplatz treffen Georg mit Julian und Florian überpünktlich um 7 Uhr an der Strecke in Ginsham ein.

Um keine Zeit zu verlieren und die noch angenehmen Temperaturen zu nutzen, wird der Polo schnell abgeladen und die Semislicks für die Läufe von Lena in der Klasse SE montiert.

Dann schnell noch alle nötigen Utensilien die wir benötigen aus den Autos geladen, da die Transportgespanne nicht mehr dort stehen durften, wo es bisher immer möglich war (wusste aber keiner, da leider kein Plan für ein Fahrerlager oder ein Hinweis aufzufinden war).

Soweit war der Polo fertig und wir konnten uns auf den Weg zur Streckenbesichtigung machen.

Zusammen sind wir den Parcours abgelaufen um für uns die beste Linie zu finden.

Ob sie dann die richtige ist, muss sich rausstellen.

 

Also ab zur Anmeldung und dann mit den Papieren zur technischen Abnahme.

Wie erhofft und erwartet verlief diese ohne Probleme.

 

Somit war es auch endlich Zeit, dass Lena ins Auto steigt und mit den beiden anderen Teilnehmern der Klasse den Renntag eröffnet.

Trotz eines Fehlers im Training und einem im 2. Lauf konnte sich Lena mit Rund 4,5 Sekunden Vorsprung den Sieg in der Klasse holen.

 

Nach dem Wechsel auf Slicks ging der Rest des Teams in der Klasse3 / G4, der mit 21 Startern am stärksten besetzten Klasse, in der Reihenfolge Georg, Rudi, Florian, Simon, Thomas und Michaela an den Start.

Hierbei konnte sich Simon trotz eines Fehlers im 1. Wertungslauf den 2. Platz in der Klasse sichern.

Gefolgt von Rudi auf dem 11. Platz, der die Haltbarkeit einer Pylone unter dem Auto (im Trainingslauf) testete.

Thomas leistete sich ebenfalls im 1. Lauf Fehler die Ihn dann im Ergebnis den 13. Platz einbrachten.

Florian konnte diesmal keinen fehlerfreien Lauf absolvieren und landete auf Platz 15.

Die ersten Läufe waren wohl nicht unsere, den auch Michaela hatte dabei eine Pylone auf dem Gewissen, mit dem Resultat eines 18. Platz.

Einzig Georg auf Platz 20 hat es in diesem Sinne richtig gemacht und in den Wertungsläufen alle Pylonen stehen gelassen.

 

Aber im gesamten haben wir bei dieser Veranstaltung wieder etwas gelernt, dass ein Poloshirt

nach Ansicht einiger nicht als schulterbedeckend gilt, aber über Fahrer in kurzen Hosen hinweggesehen wird.

Manchmal verstehen wir nicht mehr was falsch, und was nun richtig ist, oder ob manche Regelungen nur „individuell“ angewendet werden.

 

Aber egal, nach einiger Wartezeit auf die Siegerehrung, wurde im Anschluss daran alles wieder für den nach Hause Transport verstaut, um dann noch etwas den sonnigen Nachmittag zu genießen.

 

 

Sonntag 22.Mai 2022

 

Hurra endlich wieder Slalom!

 

5Uhr morgens Uaah, aufstehen, in die Klamotten und los.

Ziel Slalomplatz bei Nandelstadt. Georg und Florian waren schon da und der Polo von Anhänger abgeladen. Reifen wechseln war angesagt. Mit lautem Getöse kam Michaelas Fiat inklusive Lena und Hund Toni um die Ecke gebraust. Kurz darauf trafen auch Thomas und Simon ein. Schnell jetzt aber zur Abnahme und Anmeldung. Den Parcours zu Fuß abgelaufen und dann mit dem Polo zum Start. Michaela, Georg, Florian, Rudi, Simon und dann der Thomas. Proberunde aussteigen der Nächste. 1.Lauf aussteigen dann der Nächste und dann Lauf 2 und Ende.

Abwarten auf die Siegerehrung.

Tolles Ergebnis: 1.Platz Rudi, 2. Platz Simon, 3.Platz Florian, 4. Platz Thomas, 5.Platz Michaela und 9.Platz Georg.

Ein tolles Mannschaftsergebnis.

Lena fuhr in der SE Gleichmäßigkeit (Kindergartenveranstaltung). Sie belegte den 2.Platz und wurde wegen angeblich falscher Reifen ( TK hatte gemeint das ginge) rausprotestiert. DMSB Vorschrift kam zum Tragen. Es gibt leider immer wieder Neider!

Dann den Polo aufgeladen und ab Richtung Heimat.

Es war ein heißer Tag, hat aber sehr viel Spaß gemacht und wartet auf eine baldige Wiederholungbei der nächsten Veranstaltung.

 

Slalomjahr 2021

Und schon ist das Slalomjahr 2021 vorbei

 

Am vergangenen Wochenende veranstalteten wir den Clubsport Doppelslalom des

 MC Neuhausen und des MSC12.

 

Nach langer Planung in Coronazeiten, hatten wir uns dazu entschlossen die Veranstaltung doch möglich zu machen.  Obwohl uns die anfänglich sehr spärlich erreichten Nennungen  zweifeln ließen, ob es überhaupt Sinn macht für so wenige Starter die Veranstaltung zu organisieren.

Für jeden Verein ist das ganze mit erheblichen Kosten verbunden, wie Geländemiete, Versicherungen, Kosten für Absperrungen usw., die man auch aus den Sartgebühren finanzieren muss.

 

Nach dem Vorladen der Absperrgitter in den großen geliehenen Materialanhänger traf sich am Samstag  die eingeschworene Gruppe am Lager um den Anhänger mit allem weiteren Materialien zu füllen, darunter Besen, Strohballen, Markierfarbe, weitere Absperrmaterialien, Schilder, Notstromaggregat, usw.

Mittags  ging es am Treffpunkt an der Ruderregatta los mit dem vertreiben der dort parkenden Autos und absperren des Geländes.  Die Strecke wurde relativ schnell aufgebaut, da sich der Parcours in der Vergangenheit doch als sehr gut herausgestellt hat. Schnell noch testen ob alles fahrbar ist, und schon war der Samstag gelaufen.

 

Sonntag- Renntag

Morgens um 7 Treffpunkt vor Ort, auf der Hinfahrt gehofft, dass sich der Nebel schnell auflöst, was allerdings doch eine ganze Weile gedauert hat

Pünktlich konnten die ersten Fahrzeuge auf die Strecke gehen.

Unser Polo steht mit Lena am Start der Klasse SE.

Lena macht das super, was man am Ende an Ihren Top Ergebnissen sieht.

 

Und schon geht es nach der erneuten technischen Abnahme mit Slicks für uns in der Klasse 3/ G4 an den Start. Wir haben uns auf die Fahrerreihenfolge Rudi, Florian, Simon, Thomas, Michaela geeinigt. Durch unsere schnellen Fahrerwechsel mussten wir nicht immer aus der Startgruppe raus fahren, und konnten so schnell nach unseren Läufen unsere Aufgaben als Streckenposten übernehmen.

Der Polo lief nach den kleinen Problemen in Bad Aibling wieder super mit den neuen Radlagern und der neuen Kupplung. 

Nach einem Großteil der Starter legten wir eine Mittagspause ein, um den Fahrern die Möglichkeit der Streckenbesichtigung und den Streckenposten die Möglichkeit der Stärkung zu geben.

Dabei wurde auch die Siegerehrung für die ersten Klassen durchgeführt.

Nun waren die größeren Klassen an der Reihe.

Nach dem Ölverlust eines der Fahrzeuge musste leider eine Unterbrechung eingelegt werden, um das verlorene Betriebsmittel auf der Strecke zu binden und die Strecke wieder in einwandfreien Zustand zu versetzen.

 

Am Ende des Tages durften wir als Veranstalter 58 Teilnehmer zählen, die hoffentlich einen schönen Tag  und ein erfolgreiches Saisonfinale bei uns erleben  konnten.

 

Für uns als Slalomteam des MCN war es durchaus eine gelungene Veranstaltung.

Lena konnte sogar einmal den Sieg in Ihrer Klasse SE erreichen.

Simon hat leider durch eine Klassenzusammenlegung den Sieg in der Klasse 3 verpasst.

Für mein 2. Rennen im Slalom Polo bin ich mit dem 7. und 10.Platz nach der Klassenzusammenlegung

auch zufrieden und gewöhne mich immer mehr daran und lerne von den „alten Hasen“.

 

Als MC Neuhausen möchten wir uns bei allen Helfern, vor und hinter den Kulissen, Partnern und Teilnehmern bedanken.

 Ohne Euch geht es nicht!!

 

Wir hoffen Euch im nächsten Jahr wieder solch eine Veranstaltung zu bieten, vielleicht auch wieder mit mehr Startern.

 

Link zum Veranstaltungsvideo: Slalomvideo

 

Endlich wieder Autoslalom

 

Am vergangenen Sonntag hat sich das Slalomteam des MCN auf den Weg zur ersten Veranstaltung des Jahres für unseren Polo  nach Ginsham, zum Mangfalltal Auto Slalom des AMC Bad Aibling gemacht.

Nach einer sehr regnerischen Anreise, konnte uns der Veranstaltungsort mit Sonnenschein empfangen.

Kaum angekommen, wurde der Polo abgeladen und mit den Semi Slick Reifen für den Start in der SE Klasse bestückt. Anschließend ging es für das Auto zur technischen Abnahme, und für die Fahrer zur Streckenbesichtigung. Dabei habe ich mir als Neuling für meinen ersten Slalom einige Tipps von den „alten Hasen“ auf dem Polo abgeholt, und hoffte dass ich diese auch umsetzen kann.

 

Nach einer Verzögerung durch verschiedene Probleme, hieß es Aufstellung für die Fahrzeuge der Klasse SE, in der Lena startete. Übrigens auch erst Ihre 2. Veranstaltung im Autoslalom.

Nach dem Trainingslauf und der beiden Wertungsläufe konnte Sie sich den 4. Platz in der Klasse sichern.

Daraufhin ging es für den Polo zum Reifenwechsel, wo die richtigen Slicks aufgezogen wurden, die in der Einsteigerklasse nicht erlaubt sind, und zur erneuten technischen Abnahme für die Klasse 3 /G4.

Im Fahrerteam wurde ausgelost, dass ich als erstes starte.

Das erste mal Autoslalom, das erste mal dieses Auto, und dann noch als erster Fahrer.

Da ging mir dann doch etwas der Puls durch die Decke.

Aber kaum war der Start für mich freigegeben, war die Aufregung komplett weg, und der Fokus nur auf die Strecke gelegt, um das Auto kennen zu lernen und vor allem ganz zu lassen.

Zeiten waren in dem Moment völlig egal. Aber im Ziel ohne Fehler angekommen war für mich doch eine Überraschung. In den beiden Wertungsläufen konnte ich die Zeiten sogar verbessern, und bin dabei fehlerlos geblieben.

Im Anschluss stiegen Rudi, Simon, Thomas und Michaela ins Auto, und konnten Ihre Zeiten in den Läufen immer wieder verbessern.

Simon belegt den 2. Platz in der Klassse, und ich bin mit einem 7. Platz bei meiner ersten Veranstaltung als Fahrer auch sehr zufrieden.

Nach der Siegerehrung wurde der Polo wieder aufgeladen und sich auf den Heimweg gemacht.

 

Im gesamten war es ein schöner und vor allem sehr sonniger Tag für uns als Slalom Team.

Danke an alle, dass ihr mich so in euer Team aufgenommen habt.

Ich hoffe auf viele weitere erfolgreiche Veranstaltungen mit Euch.

Ihr seid super.

 

Florian  

 

Slalomjahr 2020

Back to the Roots

 

Am 10./11. Oktober fand der Automobilslalom der Veranstaltergemeinschaft MCN/ MSC12, auf dem Parkplatz der Ruderregatta in Oberschleißheim statt.

 

Nach langen Planungen, kam wie bei so vielen Sachen Corona dazwischen, wodurch diese zu großen Teilen über den Haufen geworfen wurden, oder gar umsonst waren.

Auf alle Fälle haben sich die Orga Teams der beiden Vereine nicht unterkriegen lassen und ein neues Veranstaltungs- und Hygienekonzept auf die Beine gestellt, welches dann auch genehmigt wurde.

Durch die neuen Konzepte war uns auch schnell klar, dass ein Verpflegungsstand wie bei vergangenen Veranstaltungen diesmal nicht möglich sein wird.

Somit waren unsere angestammten Plätze im Küchenzelt und am Grill hinfällig, und eine neue Position für Sonntag musste her.

 

Streckenposten!!!

Zwar lang nicht mehr gemacht, aber doch nix verlernt?

Nachdem am Samstag die Strecke aufgebaut, und der gesamte Veranstaltungsbereich abgesperrt wurde, um dann nur durch eine kontrollierte Zu und Abfahrt auf das Gelände zu kommen, wurde die sehr nasse Strecke noch einmal getestet, um dann mit Markierfarbe fixiert zu werden. Der Regen hat diese Arbeit allerdings zum großen Teil wieder weggespült,, wodurch diese am Sonntag morgen wiederholt werden musste.

 

Treffpunkt Sonntag 7 Uhr auf der Rennstrecke.

 

Nach einigen Blicken in doch sehr verschlafene Gesichter und einiger kleineren Aufgaben wurde die Posteneinteilung vorgenommen.

Volltreffer! Wunschposten, bekommen, und dann auch noch zusammen mit dem besten Team. Melanie, Georg und Christopher.

Schnell haben wir unseren Platz eingenommen, und unseren Bereich kontrolliert.

Markierungen auf der Strecke, Absperrband und Zäune waren über Nacht nicht verändert worden.

Christopher hat den Funk übernommen, Melanie den Presseteil mit Fotos, Georg und ich sind gelaufen (wobei wir an unserem Posten richtig Glück hatten). Die Teilnehmer haben sich echt zurückgehalten und in unserem Bereich glaube ich nur 4 Pylonen geschmissen. Somit mussten wir bei den Temperaturen doch etwas extra umherlaufen, um nicht am Platz anzufrieren.

 

Aber es war sehr schön für mich mal wieder etwas näher an der Strecke und an den Autos zu sein. Auf alle Fälle war es für uns doch wieder eine super Veranstaltung, die glücklicherweise abgesehen von der feuchten Strecke am Morgen trocken verlaufen ist.

Nun habe ich ein neues Problem. Was will ich nächstes Jahr machen?

Streckenposten, Verpflegungszelt, oder vielleicht doch Fahrer?

 

Übrigens hat mir mein Sohn am Abend nicht geglaubt, dass ich beim Autorennen war, weil ich keine übrigen Semmeln nach Hause gebracht habe und vor allem nicht komplett nach Burger gestunken habe.

Als Fazit kann man sagen, dass wir alle zusammen wieder eine super Veranstaltung auf die Beine gestellt haben, und das auch unter erschwerten Bedingungen.

 

Wir hoffen, die Teilnehmer hatten genauso Ihren Spaß, wie wir, und freuen sich auf unserem Slalom im nächsten Jahr.

 

Euer Florian Biehl

Danke an unsere Sponsoren

Neugierig?

Ihr wollt uns Kennen lernen?

 

Schickt uns einfach eine E-Mail oder besucht uns direkt auf einem unserer Clubabende. Die Details findet ihr unter Termine

Druckversion | Sitemap
Copyright © 2016 MC-Neuhausen München e.V. im ADAC